Telefon: 04542 - 830443| Fax: 04542 - 829741

International Trauma Life Support (ITLS) ist eine weltumspannende Organisation mit dem Ziel, Sterblichkeit und Behinderungsrate nach Verletzungen zu senken.

ITLS wurde in den frühen 80er Jahren als Basic Trauma Life Support (BTLS) in den USA gegründet, nachdem zuvor bereits in amerikanischen Notaufnahmen nach einem Lehrgangskonzept namens Advanced Trauma Life Support (ATLS) gearbeitet wurde. Um eine möglichst reibungslose Verzahnung zwischen Rettungsdienst und Klinik zu gewährleisten, bestanden die Anfänge aus regionalen Fortbildungen für Rettungsdienstpersonal.

Während der Jahre wuchs ITLS stetig und besteht mittlerweile aus weltweit über 70 nationalen Verbänden. Das stärkste Wachstum findet dabei seit langem nicht mehr in den USA, sondern in Asien und Europa statt.

Auf diesen Seiten möchten wir Sie über das Angebot von ITLS in Deutschland informieren. Sie können sich hier zum Beispiel über Kursinhalte und Kurstermine informieren, die Entwicklung von ITLS nachvollziehen oder sich Bilder von unseren Kursen ansehen.

Viel Spass dabei!

ITLS Germany auf der "International Trauma Conference"

Anfang November war ITLS Germany mit drei Vertretern bei der "International Trauma Conference" - der internationalen ITLS Konferenz in Saint Louis / Missouri (USA) vertreten. Die einmal jährlich stattfindende Konferenz bildet quasi das Stelldichein der internationalen Verbandstruktur und stellt einen wichtigen Angelpunkt im ITLS-Jahr dar.
 
Die diesjährige Konferenz stand bedauerlicherweise im Schatten des unerwarteten Verlustes des Gründers John E. Campbell. Seiner wurde in mehreren Veranstaltungen gedacht, unter anderem in einer bewegenden Trauerfeier. Stellvertretend für den deutschen Verband haben sich die drei Delegierten in das Kondolenzbuch eingetragen. Die Wahlen einiger freier Vorstandspositionen im internationalen Verband waren ein weiterer Tagesordnungspunkt. Hier übernahmen die deutschen Delegierten gemäß ihrem Auftrag die Vergabe der deutschen Stimmen. Ebenso wurden alle nationalen Chapter über die aktuellen Entwicklungen (neue oder überarbeitete Kursinhalte, Verbandsstruktur usw.) informiert. Neben der Verbandsarbeit stand klar das Netzwerken zwischen dem internationalen Vorstand, den deutschen Vertretern aber auch anderen ITLS Chaptern - vor allem aus Europa - im Vordergrund. So konnten gerade mit den Kollegen aus Großbritannien, Slowenien und Russland enge Kontakte geknüpft werden. Dies geschah unter anderem bei gemeinsamen abendlichen Veranstaltungen. Zusätzlich zur Vereinsarbeit wurde die Konferenz durch Vorträge und Kurse (unter anderem einem Ultraschallkurs, einem Update geriatrisches Trauma und einem sogenannten „High-Threat-Course“) abgerundet. Für alle deutschen Vertreter war die Konferenz ein tolles Erlebnis, dass auch Auswirkungen auf unsere Arbeit in Deutschland hat. Besonders beeindruckend ist der Einfluss, den John E. Campbell auf die Entwicklung der präklinischen Traumaversorgung, vor allem in den Vereinigten Staaten, aber auch in Europa, hatte. Seine Gedanken und seine Mission sind auch der Auftrag von ITLS Germany, diesem wollen und werden wir weiter Rechnung tragen. Übrigens, die nächste Konferenz finde im November 2019 in Las Vegas/ Nevada statt.

Kontakt

ITLS Germany e.V.

Deutenbacher Straße 1

90547 Stein

Mail: info@itrauma.de
Tel:  04542 / 830443
Fax:  04542 / 829741

 

 

 

 

Unterstütze uns